Was geschieht in unserer Mühle?
Vom Getreidekorn zum Mehl!
Das Getreide kaufen wir in der Erntezeit von den Landwirten der Umgebung und lagern es, je nach Qualität, in verschiedenen Silos ein. Dabei unterscheiden wir nach Feuchtigkeit, Eiweissmenge- und qualität und nach der Stärkebeschaffenheit.
Damit das Getreide über das ganze Jahr gesund und nutzbar bleibt, ist eine sorgsame Lagerung sehr wichtig. Bei Bedarf wird getrocknet, belüftet oder gekühlt.
"Nur einmal im Jahr ist Ernte"
Vor der Vermahlung wird das Getreide gründlich gereinigt, dabei werden unerwünschte Bestandteile wie Steine, Stroh, Spelz, Unkrautsamen usw. abgesiebt bzw. abgesaugt. Anhaftender Staub und Bakterien werden sehr sorgfältig abgebürstet, dies ist gerade bei Speisegetreide besonders wichtig.
Bei der eigentlichen Vermahlung wird der Mehlkern in mehreren Arbeitsstufen durch zerkleinern und absieben von der Schale getrennt. Dies geschieht im Walzenstuhl (Bild rechts). Die dabei anfallenden Produkte werden dann zu den unterschiedlichen
Mehlsorten gemischt. Die verbleibenden Schalen bilden die Kleie.

Unser Mehl wird zum Verkauf in verschiedene Verpackungsgrößen für Haushalte, Gaststätten und Bäckereien abgepackt.
______________________________________________________________________________________________________________
[Startseite] [Mühlenlädle] [Geschichte] [Über das Mehl] [Kontakt]